Knieanalyse
Knieprobleme besser erkennen und beheben

Knieanalyse

Probleme analysieren, therapieren und beheben

Kniebeschwerden sind nicht selten, dafür aber oft sehr unangenehm und schmerzhaft. Grund genug, das Knie speziell unter die Lupe zu nehmen. Mithilfe des von uns geführten neue "Movecontrol - Analysesystems" ist das kein Problem. Eine Knieanalyse zur Betrachtung des Kniebewegungsmusters gibt Aufschluss über die biomechanischen Ursachen der Probleme.

Ein oft erwähnter und von Orthopäden vertretener Behandlungsansatz bei Kniebeschwerden ist die Unterstützung der Fußstatik durch eine Einlagenversorgung. Das "Kniekonzept" stellt ein Verfahren dar, das die Wirkung der Einlage über den Quadrizepswinkel (Q-Winkel) mess- und damit überprüfbar macht.

Das "Kniekonzept" beinhaltet eine funktionelle Analyse der Kniebewegung unter Belastung auf dem Laufband und darauf folgend eine Einlagenversorgung, die gezielt zur Schmerzentlastung auf die Kniekinematik einwirkt. Eine speziell für das "Kniekonzept" entwickelte Software ermöglicht nun in einer Test-Restest-Analyse den kontrollierten Einfluss der Einlagenversorgung auf den Q-Winkel. Eine Untersuchung hat gezeigt, dass eine gewollte Q-Winkel-Veränderung positiven Einfluss auf das jeweilige Schmerzbild hat.

Verändert sich der Quadrizepswinkel an beschwerdereichen Knie zur Stoßdämpfungsphase, ist das Therapieziel zur Schmerzentlastung eine Vergrößerung dieses Winkels. Vergrößert sich der Q-Winkel am beschwerdereichen Knie zur Stoßdämpfungsphase, ist das Therapieziel zur Schmerzentlastung eine Verkleinerung dieses Winkels.

Zum Wirkungsnachweis der Einlage werden im "Kniekonzept" zum einen Abfragen zur Schmerzentwicklung nach der visuellen Analogskala (VAS) durchgeführt. Zum anderen werden kinematische Kontrollmessungen (Laufbandanalyse) absolviert. Die Kontrollmessungen finden sechs Wochen nach der Auslieferung statt.


Varianten des Movecontrol-Analysesystems

  • Movecontrol I – Lauf / Gang Klein
    Im Mittelpunkt stehen die Füße, Unterschenkel und die Sprunggelenke. Besonders wird die Pronations- und Abrollbewegung des Fußes betrachtet.
    - Fuß- und Sprunggelenksbeschwerden
    - Einlagenberatung
    - Sportschuhberatung

  • Movecontrol II – Lauf mittel
    Aufbauend auf Movecontrol I, wird diese Bewegungsanalyse um das Knie erweitert. Zusätzlich werden Tibia-Rotation, dynamische Stellung der Beinachse, Kniebewegungsmuster, Auswertung der Kniebewegung, umfassende Beratung zur Beinstellung sowie Tipps für den Laufstil erörtert.
    - Kniebeschwerden
    - Achillessehnen- und Schienbein
    - Laufeinsteiger und Check-Up vor dem ersten Marathon

  • Movecontrol III – Lauf / Gang Groß
    In der umfangreichsten Bewegungsanalyse findet der gesamte Körper Berücksichtigung. Basierend auf Movecontrol II wird in dieser das Becken miteinbezogen. Somit können wir Ihnen detaillierte Auskünfte über die Bewegungsabläufe Ihres Laufapparates geben.
    - Hüftbeschwerden
    - Therapieresistente Probleme
    - Ambitionierte Läufer und regelmäßige Wettkampfteilnehmer

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Newsletter

anmelden
abmelden

Name *

E-Mail *

Ich habe die gelesen und akzeptiert.

Zum Seitenanfang Seite drucken